Über uns

Am 1. Juli 1925 eröffnete der Bäckermeister August Schneider, zusammen mit seiner Ehefrau Hermine die Bäckerei in der Göttingerstrasse zu Northeim.

Die Backstube hatte eine Größe von 32 qm und zur Hälfte füllte diese ein zweiherdiger Dampfbackofen, aus Schamottsteinen gemauert, aus.

Kutsche vor Bäckerei
Kutsche vor Bäckerei

1953 wurde der Ofen gegen einen Dreiherdigen ausgewechselt.


Am 1. Januar 1955 übernahm Schwiegersohn Rudolf Tuchtfeld und dessen Frau Hanna, geb. Schneider, das Geschäft. Eine Konditorei kam hinzu. Das Pferdefuhrwerk musste dem ersten Auto als Lieferwagen weichen. Immer wieder wurde angebaut und modernisiert.


1966 als der Sohn von Rudolf Tuchtfeld seine Lehre begann, wurde der Ofen wieder erneuert. Ein 18 qm Netzbandofen wurde gebaut. Am 1. August ging das erste Verkaufsauto auf Tour.


1975 kam eine Filiale in Nörten-Hardenberg hinzu.


Am 1. Januar 1983 fand wieder eine Übergabe statt. Sohn Dirk und dessen Ehefrau Marlene führen nun die Geschäfte. Zusätzlich wurde ein zweiter Ofen gekauft, diesmal ein Sechsherdiger mit 15 qm Backfläche, um die steigende Nachfrage befriedigen zu können.


Eine zweite Filiale im Oktober 1983 wurde in Northeim in der Einbecker Landstrasse eröffnet.


1986 werden in sämtlichen Filialen Ladenbacköfen eingebaut, um unseren Kunden nicht nur täglich sondern laufend frische Brötchen bieten zu können.


1988 kam dann die dritte Filiale in der Mühlenstrasse hinzu.


1997 wird die Backstube wieder erweitert. Der Netzbandofen muss einem Sechsherdigen mit 22,5 qm Backfläche weichen.


Um den geänderten Verzehrsgewohnheiten gerecht zu werden, wird 2001 das Hauptgeschäft in der Göttinger Str. vollständig umgebaut. Ein Tages-Cafe mit 35 Sitzplätzen entsteht.


Zum 1. November 2004 wurde ein zweites Verkaufsauto übernommen um einen größeren Bereich abdecken zu können.


Am 02. Mai wird die Filiale in der Mühlenstraße geschlossen und am 14. Mai 2009 eine neue Filiale in den Sturmbäumen direkt im Ärztehaus eröffnet. Sie bietet nicht nur eine neue Zweigstelle sonder auch ein großes Cafe-Bistro und Terrasse mit insgesamt 53 Sitzplätzen.


Am 16. Juli 2010 ersetzt ein neuer moderner Verkaufswagen den am 1. November 2004 übernommenen Wagen, der mittlerweile ins hohe Alter gekommen ist.


Insgesamt hat die Bäckerei heute eine Größe von 450qm, davon sind 42qm Ofenfläche. 24 Bäckergesellen, Verkäuferinnen und Lehrlinge sind heute bei Tuchtfeld’s Brot- und Kuchenspezialitäten beschäftigt.